Freitag, 26. August 2016

Schwangerschaftstagebuch Teil 6: Wehwehchen und sonstige Veränderungen Teil 2

Ihr Lieben,


im ersten Teil zum Thema "Wehwehchen und sonstige Veränderungen" *klick* ging es um jegliche körperliche Veränderungen während der ersten Schwangerschaftshälfte. Nun möchte ich euch erzählen, wie es mir in den letzten Monaten erging.
Wie schon im ersten Teil erwähnt, geht es hier um meine Wehwehchen. Jede Frau hat da so ihre eigenen Probleme. Die eine mehr, die andere weniger.



Übelkeit: Damit hatte ich ja sowieso kaum Probleme und es blieb auch dabei. Keine Übelkeit im weiteren Verlauf der Schwangerschaft.



Brüste: Die anfänglichen Schmerzen gingen glücklicherweise weg. Weitere Probleme blieben auch aus. Allerdings fingen die Brüste an, "zu arbeiten". Es ist nicht unüblich, dass bei manch einer Frau die Vormilch vor der Geburt schon da ist. Dies kann bei der einen Frau viel, bei der anderen Frau wiederum wenig stark vorhanden sein. Bei mir war es nur selten und wenig, aber beim ersten Mal war ich ehrlich gesagt verwundert :D



Haut: Mein Hautzustand hatte sich gebessert. Keine verstopften Poren usw. mehr. Empfindlich war sie jedoch trotzdem noch.



Gelüste und Abneigungen Essen: So richtige Gelüste traten auch in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft nicht auf. Die Abneigung gegen Fleisch und Süßigkeiten hatte sich aber gebessert.



Sonstige Abneigungen: Ein wenig besser wurde es mit Deos und Parfüm, aber so richtig Lust, diese Produkte zu verwenden hatte ich nicht.



Gewicht: Obwohl ich ganz normal gegessen haben, nahm ich immer mehr zu. Da muss man sich erst einmal daran gewöhnen! Konnte gar nicht verstehen, woher die Kilos kamen. Klar, das Baby wächst, Fruchtwasser usw. machen schon einige Kilos aus, aber nicht so viel :D Und Wassereinlagerungen hatte ich auch nicht. Ich war trotzdem der Meinung, noch ganz passabel auszusehen. Beweise folgen noch :D



Müdigkeit: Ich konnte ja anfangs überhaupt nicht schlafen, was ja untypisch für Schwangere ist. Wie ich euch schon erzählte, lag dies vor allem an den vielen Gedanken und Veränderungen, die mich quälten. Als sich alles etwas beruhigte, kam auch die Müdigkeit. Man, da war ich manchmal ganz schön platt! Aber ist ja auch kein Wunder, der Körper arbeitet ja rund um die Uhr, auch wenn man es nicht immer sieht oder mitbekommt.



Psyche und Beziehung: Mir ging es besser, ich hatte mich so langsam an die ganzen Umstellungen gewöhnt. Einfach war es aber trotz alledem nicht immer. Mein Mann und ich hatten ja viel Pech. Das muss man erst verarbeiten. Es gab auch Tage, da ging es mir nicht gut. Blöde Gedanken schwirrten in meinem Kopf umher, auch eine Art Schuldgefühle machten sich breit und und und. Tja, schwanger sein ist nicht nur wunderschön, gibt auch schlechte Tage. Ich machte mir einfach sooo viele Gedanken. Zum Ende hin wollte ich auch einfach nur noch mein Baby im Arm halten. Das war mein größter Wunsch.
Die Hormone hatten nochmal richtig zugeschlagen.



Beckenboden: Der arme Beckenboden wird in einer Schwangerschaft sehr belastet und das habe ich in der zweiten Schwangerschaftshälfte auch gemerkt. Der Beckenboden hat mehrere wichtige Aufgaben, wie z.B. das stützen der inneren Organe, sorgt dafür, dass die Schließmuskel von Blase und Darm richtig funktionieren usw. In einer Schwangerschaft ist er dann noch stärker gefordert und manchmal überfordert. Es kann beispielsweise zu einer "Schwangerschaftsinkontinenz" kommen. Das ist so eine der Sachen, die einem keiner vorher sagt -.- Es ist total normal, aber dass man sich damit nicht wohlfühlt ist verständlich, ne? Zum Glück war es bei mir nicht so ausgeprägt, aber ich hatte immer Angst, wenn ich niesen musste :D Man merkt einfach auf einmal, dass man so etwas wie einen Beckenboden hat.



Symphysenlockerung: Eines der schrecklichsten Wehwehchen, die man haben kann! Man kann es schon gar nicht mehr Wehwehchen nennen, da es wirklich sehr schmerzhaft ist. Kriegt nicht jede Frau und kann natürlich unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Aber wenn man es hat, dann bleibt es bis zur Geburt. Ich wusste vorher überhaupt nicht, dass es ne Symphyse gibt -.-" Die hat es mir nicht leicht gemacht. Es gab manchmal bessere Tage, aber auch nur, wenn ich mal wenig gemacht hatte.
An Schlaf war gar nicht zu denken, denn bei jeder Drehung fühlte ich einen enormen Schmerz. Auf einem Bein stehen? Ging überhaupt nicht ohne Schmerzen. Jeder Schritt tat weh.
Ein kleiner Trost: Normalerweise sind die Schmerzen sofort weg, sobald das Kind auf der Welt ist.
Diese Lockerung war halt wirklich blöd, aber ich hab es dann so genommen, wie es war. Ändern konnte ich nichts.



Beinkrämpfe: Typisches Problem in der Schwangerschaft. Bei mir vor allem, wenn ich z.B. nach dem Aufwachen meine Beine strecken wollte. Nicht schön! >.<



Das war meine Liste der Wehwehchen. Es gab zwischendurch noch das ein oder andere Problem, aber die genannten Dinge waren die, die mich am meisten gestört bzw. beeinträchtigt hatten. Mich hatte es jedoch noch ganz gut getroffen (bis auf die Symphysenlockerung), sodass ich mich die meiste Zeit gut gefühlt hatte =)



Mittwoch, 15. Juni 2016

Rossmann Pinselshampoo und Reinigungspad

Hallo ihr Lieben!


Da ich glücklicherweise schon vor der Geburt ein paar Produktfotos vorbereitet hatte, nutze ich die kurze Pause, in der das Baby mehr oder weniger schläft, um euch von folgenden Produkten zu berichten.

Seit einiger Zeit gibt es von Rossmann ein Shampoo, welches speziell für Kosmetikpinsel gedacht ist und ein Reinigungspad, mit dem ihr ebenfalls eure Pinsel reinigen könnt.
Kurz nachdem ich davon gehört hatte, schaute ich mich bei Rossmann um und hatte Glück. Die neuen Produkte gab es schon bei uns zu kaufen.





Auf der Rückseite der Verpackung findet ihr entsprechende Hinweise zur Benutzung der jeweiligen Produkte.





Das Pinselshampoo wird wie Shampoo für die Haare verwendet. Ihr feuchtet also euren Pinsel an, gebt dann eine kleine Menge des Shampoos dazu und schäumt es auf. Anschließend müsst ihr euren Pinsel noch mit Wasser ausspülen.
Das Reinigungspad könnt ihr zusammen mit dem Shampoo verwenden.
Es hat verschiedene Oberflächen, mit denen ihr eure Pinsel grob waschen, fein waschen, ausspülen und formen könnt.






Außerdem hat das Reinigungspad eine Lasche auf der Rückseite, mit der das Pad gut in der Hand liegen und nasse Hände vermieden werden sollen.





Meine Meinung: Mir gefallen beide Produkte gut, denn sie tun, was sie versprechen: Die Pinsel sind hinterher gereinigt. Die Anwendung ist leicht und macht irgendwie auch etwas mehr Spaß.
Allerdings bin ich der Meinung, dass man das Shampoo nicht zwangsläufig braucht. Viele benutzen beispielsweise Babyshampoo, welches man genau so mit dem Reinigungspad verwenden kann. Dies ist an sich auch günstiger, denn das Pinselshampoo kostet mehr als zwei Euro bei einem Inhalt von 100 ml.
Mit dem Reinigungspad kann man seine Pinsel gut und gründlich reinigen. Die Option "formen" benutze ich jedoch nicht, da dies mit meinen vorhandenen Pinseln nicht gut funktioniert. Auch komme ich trotz Reinigungspad nicht an ner nassen Hand vorbei :D
Habt ihr euch auch die Produkte gekauft? Wie sind eure Erfahrungen damit?

(...und Baby wieder wach :D)

Montag, 16. Mai 2016

Das Baby ist da ♥

Meine lieben Blogleser,


jetzt habe ich mich schon längere Zeit nicht gemeldet und das aus gutem Grund: Unser Baby ist nun seit dem 09.04.2016 auf der Welt ♥
Da blieb keine Zeit für den Blog. Der kleine Schatz ist mir einfach zu wichtig. Aber es wird demnächst sicher wieder mehr kommen. Ich hatte sogar schon Fotos für neue Blogartikel vorbereitet und wollte vorbloggen, da ich davon ausging, die erste Zeit mit dem Baby genügend zu tun zu haben, doch dann kam es halt anders. Ich dachte, ich hätte noch Zeit, aber unser kleiner Engel hat uns überrascht und kam vor dem Termin :)
Jetzt seid ihr auf dem neuesten Stand ^-^ Mein Schwangerschaftstagebuch werde ich übrigens noch zu Ende bringen und natürlich auch auf eure Kommentare reagieren sobald ich etwas Zeit finde!


Ich wünsche euch einen schönen Pfingstmontag


  
“No one else will ever know 
the strength of my love for you.
 After all, you are the only one who knows 
what my heart sounds like from the inside.”

Donnerstag, 7. April 2016

Schwangerschaftstagebuch Teil 5: Ich packe meine Kliniktasche

Hallo meine lieben Blogleser,

endlich habe ich wieder etwas Zeit. Die muss ich natürlich nutzen und versuche etwas vorzubloggen. Viel Zeit bleibt nämlich nicht mehr. Offiziell sind es nur noch ein paar Tage bis das Baby kommt. Mal schauen, ob es sich daran hält oder ob es seinen Aufenthalt in meinem Bauchi verlängert. Von mir aus kann es bald los gehen!

Da es jederzeit los gehen könnte, ist eine gepackte Kliniktasche wichtig. So wird es nicht zu hektisch und man vergisst auch nicht die Hälfte. Ich hatte mir diesbezüglich schon Sorgen gemacht, weil ich meine Tasche noch nicht fertig hatte. Ehrlich gesagt hatte ich gar keine Tasche...
Mein Mann und ich waren eh shoppen, also schaute ich mich nach einer Kliniktasche um. Fündig geworden bin ich bei Primark.




Auch ein paar andere Dinge wurden noch für die Geburt und die Tage im Krankenhaus gekauft. Ich habe vorher viele Checklisten angeschaut und mir auch durchgelesen, was andere Frauen in ihre Taschen packen. So ganz habe ich mich jedoch nicht an diese Empfehlungen gehalten. Das muss aber jede Frau für sich entscheiden. Vielleicht braucht die eine mehr, die andere weniger. Und sollte was fehlen, kann mein Mann etwas von Zuhause holen. Zur Not muss er halt schnell was kaufen :D





Welche Kleidung brauche ich?


- Ein Oberteil für die Geburt --> ich dachte, da gibt es was vom Krankenhaus, aber scheinbar soll man selber auch etwas dabei haben. Nehmt ein bequemes (altes) Oberteil, welches ihr hinterher wegschmeißen könnt. Ich habe ein Männershirt in XXL gekauft.
- Ein Bademantel könnte ebenfalls sinnvoll sein
- Bequeme Hosen, z.B.weite  Jogginghosen, denn man ist nicht sofort nach der Geburt wieder ne dünne Gazelle und auch die Geburtsverletzungen können sehr schmerzen. Also bequeme Hosen nicht vergessen! --> Ich habe zwei schwarze Jogginghosen eingepackt.
- lockere, längere Oberteile --> habe eine Camisole und ein Oberteil mit langen Ärmeln. Vielleicht kommt noch was dazu.
- Eine Jacke/Cardigan
- Hausschuhe
- Ein Schlafanzug oder Nachthemd --> ich habe mir ein Nachthemd mit passender Hose in schwarz gekauft und freue mich so richtig, wenn ich die Sachen anziehen kann. Da das Nachthemd sowieso weiter geschnitten ist, hätte es auch meine normale Größe sein können, gab es jedoch nicht mehr. In den meisten Checklisten wird empfohlen, drei bis vier Nachthemden einzupacken. Ich hoffe, ich komme mit meinen Sachen aus.
- Socken nicht vergessen --> Habe mir für die Geburt auch extra Kuschelsocken eingepackt.
- Unterwäsche --> braucht man wahrscheinlich nicht. Im Krankenhaus gibt es so tolle Netz-Unterhosen, die ja praktisch und angenehm nach der Geburt sein sollen. Vorsichtshalber habe ich trotzdem mal Unterhosen dabei. Ganz normale, größere, günstige Buchsen (nur ein, zwei Stück), die zur Not auch im Müll landen können. Außerdem habe ich bei Dm so ne Einmal-Unterhosen gefunden, welche ich ebenfalls eingepackt habe. Wie schon erwähnt, braucht man die im Krankenhaus wahrscheinlich nicht, aber für die ersten Tage Zuhause sind sie sicherlich nicht schlecht. Habe ich auch nur in 42/44 gefunden, aber diese Größe wird nach der Geburt sicher optimal sein.
- Bhs --> empfehlenswert wäre ein Still-Bh falls ihr stillen möchtet. Aber auch wenn nicht, solltet ihr vielleicht einen Still-Bh oder Ähnliches dabei haben, damit es obenrum bequem ist. Da habe ich leider noch nichts  >.<







Und was brauche ich sonst noch?

- Kosmetikartikel --> Zahnpasta, Zahnbürste, Creme, Brille, Kontaktlinsen mit Behälter und Lösung, Duschgel, Shampoo, Haarbürste, Rasierer, Föhn...geht am besten einmal alles im Bad durch und schaut, was ihr wirklich braucht bzw. was euch den Aufenthalt im Krankenhaus angenehmer macht. Ich habe mir z.B. auch Haarspray eingepackt, damit mein Pony hält, wie er soll und ich mich damit wohler fühle, als wenn er mir kreuz und quer absteht. Parfüm und Deo beispielsweise habe ich nicht eingepackt, weil die Kleinen sehr empfindlich auf Düfte reagieren sollen.
- Schminke --> ist nicht zwingend nötig. Man muss natürlich nicht sein ganzes Schminkarsenal mitnehmen, aber ein paar Basics wie Concealer und Wimperntusche können ruhig mit in die Tasche, falls ihr z.B. ein Baby-Shooting im Krankenhaus macht oder ihr einfach etwas frischer aussehen wollt.
- Abschminkprodukte, Wattepads, Ohrstäbchen --> habe ich für mich eingepackt. Allerdings nur paar Wattepads und Abschminkprodukte in kleinen Verpackungen. Falls man tagsüber in die Klinik muss, will man sich vielleicht nach 16 Stunden doch mal abschminken :D
- Stilleinlagen und die sogenannten "Surfbretter" --> Davon habe ich nicht viel eingepackt, da es diese Dinge im Krankenhaus geben sollte. Deswegen nur "Notfall-Exemplare". Für Zuhause werdet ihr diese Produkte allerdings wohl brauchen.
- Snacks --> ein paar Schokoriegel, Gummibärchen, nen Saft oder was ihr mögt für zwischendurch.
- Handtücher groß und klein
- Handy und Aufladekabel
- Fotokamera mit vollem Akku
- Kissen --> ich habe ein kleines Kuschelkissen dabei, weil ich damit besser schlafen kann
- Ganz wichtig! Mutterpass, Ausweis, Krankenkassenkarte und Stammbuch (wenn ihr verheiratet seid) mitnehmen.









Die Liste kann man natürlich noch viel länger machen. Es kommt meiner Meinung nach jedoch immer darauf an, was man wirklich braucht. Auch spielt die Entfernung zwischen Krankenhaus und Wohnung eine Rolle. Hat man einen längeren Weg und kann der Mann nicht schnell mal Ersatzkleidung bringen, macht es Sinn mehrere Oberteile und Hosen für den Fall, dass mal was daneben geht mitzunehmen.
Das Babyoutfit habe ich nicht eingepackt. Mir reicht es, wenn der Papa es dann am letzten Tag mitbringt. Rausgelegt habe ich es natürlich. Männer sind da oftmals überfordert, wenn es darum geht das passende Outfit für den kleinen Menschen auszusuchen :D
Noch ein Tipp: Einige der Dinge werdet ihr sicherlich bis kurz vor dem Entbindungstermin benötigen (Brille, Handy etc.). Schreibt euch diese Dinge auf einen Zettel. Wenn es dann los geht, könnt ihr die noch fehlenden Sachen auf der Liste abhaken und in die Tasche packen. Auf diese Weise vermeidet ihr Stress und vergesst die Hälfte nicht :)

Freitag, 25. März 2016

Mädchenecke: Mein Schminktisch

Hallo ihr Lieben!


Im "Was bisher geschah...Nr. 9-Post" *klick* hatte ich euch erzählt, dass ich mir in unserem Schlafzimmer ein kleines Mädchenreich errichtet habe. Lange war dies schon mein Wunsch. Jedoch war in der alten Wohnung dafür kein Platz und auch vom Optischen hätte es nicht gepasst.
Nun ja, neue Wohnung, also muss man als Frau diese Gelegenheit doch nutzen!
Was gehört unbedingt dazu, wenn man sich ne Mädchenecke errichten möchte? Genau! Ein Schminktisch.
Hierfür hatte ich mich bei anderen Bloggerinnen mal umgeschaut, was die denn für Tische haben. Kann es sein, dass viele Mädels ihren Schminktisch von Ikea haben? Dort hatten sich mein Mann und ich auch umgesehen, aber Ikea-Möbel kommen für mich meist nicht infrage. Also ging die Suche weiter. Als ich nach anderen Dingen für unseren Umzug unterwegs war, fand ich ihn dann ohne ihn gesucht zu haben: Meinen Schminktisch.

Da war ich sooo glücklich! Voller Freude suchte ich die restlichen Möbel und war einfach nur mehr als zufrieden :D




Das ist das Endergebnis. Allerdings habe ich den
Schminktisch und die Kommode
noch nicht richtig einräumen können, da
sich ein Teil meiner Sammlung noch in 
einem Karton befindet. Außerdem habe ich 
mir einen Schubladen-Organizer bestellt, 
welcher hoffentlich nächste Woche ankommt.
Dann kann ich alles schön machen, wie ich es mir
vorgestellt habe ^.^














Die Kommode habe ich "Grumpy-Kommode" getauft. Der Griff
der oberen Schublade und die Verzierungen sehen
für mich zusammen aus, wie ein griesgrämiges
Gesicht :D





Könnt ihr das Gesicht auch erkennen? 



Wenn ihr wollt, kann ich euch mal den Inhalt meines Schminktisches und der Kommode zeigen, sobald alles fertig eingeräumt ist.
Wie sieht denn eure Mädchenecke aus?

Mittwoch, 23. März 2016

trend it up contour & glide Kajal

Ihr Lieben,


in diesem Post stelle ich euch den "Contour & Glide Kajal" der Marke trend it up vor.
Kajal in schwarz gehört seit Jahren zu meinen Must haves und momentan nutze ich ihn auch wieder fast täglich. Ich hatte gehört, dass trend it up tolle Kajals haben sollte, also hab ich mich danach umgesehen :)




Den Kajal könnt ihr bei dm für ca. 2 € kaufen. Ich habe mich für die Farbe Schwarz entschieden, es gibt jedoch noch weitere Farben.




Am Ende des Kajalstifts befindet sich ein Anspitzer, allerdings habe ich den bisher nicht benötigt.




Der Kajal gibt gut Farbe ab, auch auf der Wasserlinie. Man kann damit das Auge schön schwarz umrahmen ohne viel Druck auszuüben. Meine empfindlichen Augen vertragen das Produkt.
Auch die Haltbarkeit finde ich toll. Selbst nach paar Stunden sieht man die Farbe. Sie ist nicht mehr sooo tief schwarz, aber definitiv gut sichtbar und die Farbe landet nicht völlig verschmiert unterm Auge, was mir besonders wichtig ist.
Für wenig Geld bekommt man ein Produkt, dass eine gute Farbabgabe, sowie Haltbarkeit aufweist. Was will man mehr, ne? Dafür gibt es auf jeden Fall ne Empfehlung von mir.

Dienstag, 8. März 2016

Baby-Bonusprogramme

Ihr Lieben,


wenn man ein Baby bekommt, hat man die Möglichkeit, sich bei verschiedenen Baby-Bonusprogrammen anzumelden. Es gibt so einige Programme verschiedener Marken und Drogerien. Man erhält nach der Anmeldung zur Geburt des Kindes z.B. eine Art "Überraschungspaket", indem Produktproben, Gutscheine oder ein kleines Spielzeug enthalten sein können. Bei einigen dieser Programme erhält man auch während der Schwangerschaft kleine Geschenke und Gutscheine.

Ich selbst habe mich vor nicht all zu langer Zeit bei dm ("Glückskind"), Rossmann ("Babywelt") und Hipp ("Babyclub") angemeldet. Von dm gab es schon ein paar Gutscheine, z.B. 10% auf den gesamten Einkauf. Von Rossmann gab es ebenfalls mehrere Gutscheine, eine kleine Tasche mit Inhalt und Elternmagazine mit wirklich interessanten Themen. Z.B. ging es im letzten Heft, dass ich erhalten habe um die Zeit kurz vor der Geburt, die Geburt usw. Es wurde also extra darauf geachtet, diese Infohefte zum richtigen Zeitpunkt zu verschicken, was mir gut gefallen hat.
Ich möchte euch gerne die Tasche zeigen, die ich bei Rossmann abholen konnte :)



 Auf der Tasche ist ein kleiner Esel, der 
in der Badewanne sitzt.




In der Tasche befanden sich folgende
Produkte:
Eine Coupon-Sammlung und Check-Listen
Dentistar-Schnuller und Infoheft
Produktprobe babydream Pflegelotion für Mamas
Produktprobe Bübchen Duschcreme
Produktprobe sebamed Creme
Produktprobe Rotbäckchen Eisen+


Ich finde die Tasche ganz niedlich und der Inhalt gefällt mir ebenso. Habe ich auf jeden Fall Verwendung für.

Insgesamt finde ich solche Baby-Bonusprogramme nicht schlecht und bin gespannt, was es noch für Überraschungen geben wird ^-^